Getting Tough 2015 - Die Jugend legt vor!

Das ,,die Jugend '' oftmals ganz und gar nicht so träge und faul ist, wie sie von einigen hin gestellt wird, das zeigt sich in letzter Zeit immer öfter. Die jungen Leute suchen einfach neue, attraktive Sportarten, welche Herausforderung und Abwechslung bieten. Genau das gibt es bei  Gelände-Hindernisläufen. Und Getting Tough ist wohl unbestritten die „Königsklasse“ dieser Events in Deutschland, wenn nicht sogar in ganz Europa.

Noch eine der leichten Übungen beim GT

24 Kilometer Strecke – 150 Hindernisse – Wasserquerungen – steile Hänge, viele Höhenmeter und das Alles im Dezember. Auch wenn es dieses Jahr fast schon frühlingshafte (Luft)temperaturen gab, das Wasser war eiskalt und die Hindernisse „hammerhart“.

Getting Tough - Justin Beyhl hat den Lauf gerockt!

Und genau dieser Herausforderung stellten sich dieses Jahr insgesamt ca. 3000 Läufer und Läuferinnen. Einer davon war  Justin Beyhl. Justin hatte 2014 schon die Klasse „Young&Wild“ beim Rats-Runners-Cup gewonnen und war diese Saison sogar in der Gesamtwertung bei den Erwachsenen auf den top Plätzen.
Deshalb war es nun für ihn an der Zeit, sich an die ultimative Herausforderung zu wagen: Getting Tough! Am 05. Dezember war es dann so weit, ganz Rudolstadt brodelte und die Kämpfer(innen) des Getting Tough wurden auf die Piste geschickt.

Anfangs noch relativ überschaubar - die Hindernisse des Getting Tough

Justin: Ich hatte schon eine gehörige Portion Respekt für dem Getting Tough und ich ging mit dem Vorsatz an den Start: „Dabei sein ist alles“. Dennoch war ich natürlich richtig nervös als es los ging. Das Kriechhindernis gleich nach dem Start, die ersten Wassergräben und das Tragen der Autoreifen war noch kein Problem für mich. Auch die vielen Höhenmeter auf der Strecke konnte ich ganz gut weg stecken, obwohl an einigen Stellen schon richtig viel Betrieb war und man sich nicht einfach nach vorne kämpfen konnte.  Den ersten großen Einbruch hatte ich beim durchqueren des Schwimmbeckens. Vor allem das Untertauchen der Baumstämme bei gefühlten Minusgraden im Wasser……….das hat mich an die Grenzen gebracht. Danach hatte ich dann auch mit Krämpfen in den Beinen zu kämpfen und die Hindernisse, die gerade auf den letzten Kilometern gebündelt waren, haben dann wirklich alles abverlangt. Große Holzwände, Reifenfelder, Betonteile und immer wieder Kriechhindernisse. Das Alles mit den ständig präsenten Krämpfen. Da war es wirklich ein Hochgefühl, als ich nach 3h 27 min endlich das Ziel erreichte. Unterkühlt, von Schmerzen geplagt, aber total glücklich es geschafft zu haben!!

Erschöpft, aber geschafft!! Justin beim GT 2015

Und das mit Platz 577 von mehr als 3000! Ich war mehr als zufrieden und hatte einen krönenden Abschluss für meine Saison 2015 erkämpft!
Ich danke meinem Team „Parthen Powersports“, das mich die ganze Saison hervorragend unterstützt hat und allen meinen „Helfern“, die mir das Alles ermöglichen!

Natürlich wird Justin 2016 wieder beim Rats-Runners-Cup an den Start gehen. Dort geht es zwar mit Sicherheit nicht so hart zur Sache wie bei diesem Rennen, aber wen einmal der „Virus Hindernisläufe„  gepackt hat, der kommt nicht mehr aus.

Wir wünschen Justin auf jeden Fall alles Gute für die Saison 2016 und viel Erfolg!!

Copyright © 2015 • www.rats-runners.de • All Rights Reserved • LoginSitemap

Nach oben